Wahlen FH Aachen

Bild von Fynn Sauerwein (FB 3)

Fynn Sauerwein (FB 3)

studiert am Fachbereich 3 Angewandte Chemie im 8. Semester

Moin,

ich bin Fynn und studiere mittlerweile im achten Semester Angewandte Chemie am Campus Jülich. Aktuell arbeite ich an meinem Bachelorprojekt und werde mein Bachelor-Studium im Sommer abschließen.

Seit 2016 sitze ich im Studierendenparlament (SP) und war in dieser Zeit in mehreren Ausschüssen und zuletzt auch als Schriftführer im Vorstand aktiv. Nach einigen Schwierigkeiten in den vergangenen Legislaturen war dabei vor allem die letzte Legislatur sehr produktiv. So konnte das SP in Zusammenarbeit mit dem AStA nicht nur die notwendigen und längst überfälligen Änderungen der Satzung und deren Ergänzungsordnungen beschließen, sondern hat u.a. auch die Erweiterung des Semestertickets nach Süd-Limburg ab dem kommenden Wintersemester ermöglicht.

Für die nächste Legislatur würde ich mir wünschen, dass mehr Anträge aus der Studierendenschaft gestellt werden und das SP mehr studentische Projekte finanziell unterstützen kann. Da ich allerdings selber noch nicht genau weiß, wie es nach meinem Bachelor weitergeht, möchte ich in der neuen Legislatur als erfahrener SPler vor allem erst einmal den neuen Kandidierenden helfen, sich auf den ersten Sitzungen zurechtzufinden.

Solltet ihr weitere Fragen haben, nutzt dafür bitte die untenstehende Funktion.

Kandidaturen

Kandidatur für

  • Wahl zum 48. Studierendenparlament

Fragen

gefragt von Ohne Name am 25.4.2019

Grundsätzlich bin ich sehr froh darüber, dass alle Beteiligten sich auf einen Kompromiss mit einer verpflichtenden, regelmäßig stattfindenden Fachschaftsrätekonferenz Jülich (FRKJ) einigen konnten, der jetzt erst einmal mindestens für die kommende Legislatur Bestand hat. Ich denke aber, dass es sinnvoll ist, wenn sich die Beteiligten gegen Ende des Jahres noch einmal zusammensetzen und die Situation neu bewerten. Eine Zusammenlegung der Jülicher Fachschaftsräte sollten meiner Meinung nach alle Beteiligten als Option im Hinterkopf behalten, falls sich die Situation nicht nachhaltig verbessert. Ob ich dann aber derjenige bin, der diesen Antrag noch einmal im SP vortragen würde, kann ich nach momentanen Stand nicht sagen. Es kann durchaus sein, dass ich zum Wintersemester für meinen Master an eine andere Hochschule wechsle. Aktuell sieht es aber so aus, dass die ganzen Diskussionen einen positiven Effekt auf die Zusammenarbeit der Jülicher FSR hatten.

Leider werden auch in der nächsten Legislatur die drei Jülicher FSR zum Teil deutlich unterbesetzt sein. Umso wichtiger wird es daher sein, dass die neuen FSR die Zusammenarbeit weiter ausbauen und sich gegenseitig unterstützen. Entscheidend werden da sicherlich auch die nächsten Orientierungstage sein, um den neuen Erstis einen positiven Eindruck von der FSR-Arbeit zu vermitteln. Auch muss unbedingt ein gemeinsames Gespräch mit der Hochschule und dem Studierendenwerk bzw. der Mensa gesucht werden, um zu klären, was auf der letzten Mensa-Party im Herbst mit der Kommunikation schiefgegangen ist. Es kann nicht sein, dass aufgrund von Misskommunikation zwischen einzelnen Verantwortlichen jetzt die Studierendenschaft darunter zu leiden hat und zukünftig keine Mensa-Partys mehr in Jülich stattfinden.

Ansonsten haben die aktuellen FSR ja bereits einige neue Aktionen in Planung. Dies ist auf jeden Fall der richtige Weg, um zukünftig mehr Studierende für die FSR-Arbeit zu motivieren. Alles Weitere wird, wie schon gesagt, die nächste Zeit sicherlich zeigen.

Ich hoffe, ich konnte die Fragen alle ausreichend beantworten. ;)

gefragt von Janick am 15.5.2019

Hallo Janick,

vielen Dank für deine Frage.

Leider gibt es auch in diesem Jahr wieder nicht mehr Kandidierende als Sitze im SP. Deswegen hat deine Stimme rein objektiv betrachtet keinen Einfluss auf die Sitzverteilung im SP, da muss ich dir Recht geben. Das darüber hinaus viele Kandidierende nicht wirklich die Möglichkeit nutzen, sich hier den Studierenden vorzustellen, finde ich auch schade, allerdings kann man auch niemanden dazu zwingen. Sicherlich würden aber auch mehr Leute dieses Tool nutzen, wenn es eine wirkliche Wahl mit mehr Kandidierenden gebe.

Nichtsdestotrotz finde ich, dass du trotzdem zur Wahl gehen solltest, wenn es dir nicht egal ist, was in der Hochschulpolitik und letzten Endes dann auch mit deinem Studium passiert. In der letzten Legislatur haben wir im SP z.B. die Erweiterung des Semestertickets nach Süd-Limburg für eine Erhöhung des Semesterbeitrags um 5 Euro beschlossen. Wie stehst du dazu? Findest du das eine gute Sache? Sollte das wieder abgeschafft werden? Oder ist es dir egal? Dementsprechend solltest du vielleicht jemanden wählen, der deine Meinung vertritt (Ich habe übrigens für diesen Antrag gestimmt, weil ich das für eine gute Sache halte).

Außerdem wählt das SP zu Beginn der neuen Legislatur den neuen AStA und entscheidet damit auch mehr oder weniger direkt, wie sich der neue AStA aufstellt. Aktuell engagiert sich unser AStA im Landes-ASten-Treffen (LAT NRW) gegen das neue Hochschulgesetz. Mit dem neuen Hochschulgesetz könnte es demnächst wieder Anwesenheitspflichten in Vorlesungen geben. Oder es könnte neue Studienverlaufsvereinbarungen in deinem Studiengang geben, durch die es zu Zwangsexmatrikulationen kommen kann. Wie stehst du dazu? Findest du das gut/schlecht oder ist es dir egal? (Also ich finde das blöd und möchte, dass auch der neue AStA weiter dagegen angeht.)

Wenn es dir nicht egal ist, was in der Hochschulpolitik und damit auch in deinem Studium passiert, dann solltest du wählen gehen. Auch wenn es keine richtige Wahl gibt, kannst du so über deine Wahlbeteiligung zeigen, dass es dir nicht egal ist (oder du kandidierst beim nächsten Mal einfach selbst ;)).

Und wenn du jetzt keinen Kandidierenden findest, der deine Meinung vertritt, weil sich die Kandidierenden in ihren Zielen und Positionen nicht wirklich voneinander unterscheiden? Dann kann ich dir nur den Tipp geben: Geh zur Wahl und mach deinen Stimmzettel ungültig. ;)

Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen.

Frage stellen

Bitte beachten: Fragen, die nicht im unmittelbaren Zusammenhang mit den Wahlen stehen oder dazu dienen Personen zu diffamieren, werden von der Moderation gelöscht.